Peach PL110 Laminiergerät DIN A4

Ich habe das Laminiergerät kostenlos zum testen über http://testberichte.reviews/ bekommen. Dabei waren auch Laminierfolien in A4, Postkartenformat und Visitenkartenformat. Ich habe mich sehr gefreut, da ich nachdem unser gutes, etwas ältere Laminiergerät den Geist aufgegeben hatten, bereits 2 neue gekauft habe, die alle Mist waren. Deas einen heizte nicht genug, sodass kein Blatt glatt laminiert wurde. Das andere gab nach 4 Folien den Geist auf.

Verpackung:
Das Laminergerät kam schnell. Allerdings muss ich zu der Verpackung sagen- VIEL zu VIEL Müll. In den riesen Karton hätte noch eins rein gepasst. Die Laminierfolien kamen extra. Auch hier ein riesen Karton (so groß wie der des Laminiergerätes selber) und dann darin ein A4 großes Laminierfolienpäckchen. Warum sind die Folien nicht gleich mit in den ersten Karton gewesen???

k-IMG_2063

Handhabung:
Eigentlich erklärt das Gerät sich ja von selbst. Dennoch liegt eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen der Verpackung bei.

Optik:
Das Laminiergerät von Peach ist optisch schick und hat einen gute Größe. Die Abmessungen betragen 39,5 x 18,5 x 11 cm . Es ist schlicht schwarz und hat eine weiße Ecke mit Firmenlogo.

Eigenschaften: Das Laminiergerät verspricht ein schnelles Laminieren und eine enorme Zeitersparnis durch ein nur 30 sek langes erwärmen. Es können mit den Laminiergerät Folien bis zu einer A4 Größe Laminiert werden.

Betriebnahme:
Zunächst sollte man die mitgelieferten Stangen auf der Rückseite des Gerätes befestigen. Es ist zwar nicht soooo nötig, aber so geht man sicher das die fertigen Blätter gut aufgefangen werden und nicht abknicken oder runterfallen etc. Wie man die Stangen anbringt, stand leider nicht in der Betriebsanleitung. Es war gar nicht so einfach und ein längeres gefummle bis sie fest saßen.

Zum Anmachen gibt es an der Seite ein Schalter, bei den man gleich wählen kann, ob man Folienstärke 80 oder 125 laminieren will.
Die versprochenen 30sek schaffte mein Laminiergerät nicht zum Aufwärmen. Allerdings war es sicherlich nicht länger als 1min. Das stört mich persönlich jetzt nicht weiter, Dank der grünen Lampe, weiß man ja, wann man los legen kann. Und solange kann man die Folien ja auch mit den Dingen die man laminieren will bestücken.

k-IMG_2067      k-IMG_2065

Die Folien werden mit der geschlossenen Seite nach oben in den unteren Schlitz des Gerätes gesteckt. Oben kommt dann die laminierte Folie heraus. Ich habe 10 Seiten mit Fotos laminiert. Die erste Seite war super. Die zweite Seite blieb im Gerät stecken und verursachte oben ein Folienstau. Also Gerät ausschalten und versuchen die Folie oben herauszubekommen. Es ging dann mit ein bisschen fummeln. Die Seite war aber hinüber. Sie sah aus wie ein Fächer. 2 Folien wurden nicht glatt, sondern hatten einen Folienknick auf der Mitte des Fotos. Der Rest ging dann aber Problemlos. Auch das Visitenkarten- Format ging einwandfrei durch. Das Laminiergerät wird jedoch richtig heiß mit der Zeit und man riecht es auch, wenn es an ist. Ist aber bei jeden Laminiergerät was ich hatte so. Nach 30min schaltet sich das Gerät automatisch als Überhitzungsschutz aus.

 

Fazit: Ich laminiere viel und gerne. Auf Arbeit sowie zu Hause, Mit den Gerät geht es schnell (eine Folie in ca. einer halben Minute) und einfach.

Nach dem Papierstau ging das Laminiergerät noch für die rechen 3-4 Testfolien. Als ich es letzte Woche benutzen wollte, blieb wieder prompt die erste Folie stecken. Allerdings so, dass man nicht dran kommt.

Ich frug bei den Ausliefer nach, ob ein Ersatz möglich ist. Leider ist dies nicht der Fall. Gut, ich habe es ja kostenlos bekommen von daher mache ich jetzt kein Fass draus. Aber bei einen Preis von 50 Euro, sollte die Folie nicht ständig stecken bleiben und das Gerät demolieren.

Für mich: DURCHGEFALLEN

 

Werbeanzeigen

Ubegood Selfie Stick

Für einen Produkttest bei testberichte.reviews haben wir den Selfiestick kostenlos erhalten. Er kam sicher und einfach verpackt ohne riesigen Karton an. Die Lieferung war schnell wie immer bei Amazon.

Das Pächcken beinhaltete
1 x Ubegood Bluetooth Selfie-Stange (Modell: BT-S9)
1 x USB-Ladekabel
1 x Trageschlaufe

Leider fehlte mir eine ANLEITUNG: zunächst dachte ich: Mist, da passt mein Handy nicht rein^^ Erst spter kam mir die Idee, doch mal an den Bügeln zu ziehen. Und siehe da, die Bügel lassen sich nach oben aufschieben und mein Handy passte. Auch stellte ich dann fest, dass man die Stange rausziehen kann^^

Die Installation ist recht leicht. Zuerst muss der Stick geladen werden. Anschließend wird per Bluetooth das Handy mit den Stick gekoppelt. Dazu muss der Knopf am Stick gedrückt und gehalten werden. Nebenbei sucht das Handy bei angeschalteten Bluetooth den Stick. Funktionierte bei mir zwar erst nach 3 Versuchen, aber dass bin ich bei Bluetooth gewöhnt, von daher kein Problem.
Dann wird die Kamera am Handy geöffnet und das Handy quer in den Stick gehangen. Drückt man nun die Teste am Stick, wird ein Foto geschossen. Funktioniert super.

Der Selfi – Stick ist leicht und kann so bequem auch länger gehalten werden, um Fotos zu machen. Die Vorrichtung, wo man das Handy anspannt ist gut ummantelt, so dass das Handy keine Kratzer bekommt. Schwer ist nur das auseinanderziehen der Vorichtung und des Stabes selbst. Empfand ich so zumindest. Zusammengeschoben passt der Stick in jede Tasche und kann so leicht mitgenommen werden. Für den Preis auf jeden Fall super und somit Empfehlenswert.

Er kostet 9.99 Euro. Kaufen kann man ihn Hier bei Amazon.

TONOR Bluetooth 3,0 Funkmaus

Ich habe die Maus für einen Test bei testberichte.reviews rabattiert erhalten. Gut, schnell und sicher verpackt erfolgte der Versand der Maus. Auf den ersten Blick macht sie einen durchschnittlichen Eindruck. Die griffigen Felder an der Seite der Maus sind bsp. aus Plastik. Was sich seltsam anfühlt und nicht wirklich den Zweck der Griffigkeit erfüllt. Ohne Batterien ist sie federleicht. Batterien sind nicht dabei. Also musste ich erst mal welche Kaufen gehen. Sicherlich ist das fast üblich. Aber es ärgert einen. Ansonsten lassen sich die Tasten der Maus, wenn auch ziemlich laut. leicht bedienen. Das Scroll-Rad leicht drehen. Die Tasten an der Seite allerdings sind für mic ungenügend. Drückt man auf die untere Taste, geht automatisch auch die obere mit rein. Da die Tasten an der Seite rechts angeordnet sind, ist die Maus auch wohl ehr nur was für rechtshänder.Auf der Rückseite der Maus findet man das Batterienfach, sowie einen An-/Aus-Schalter und einen kleinen Druckknopf für die Kopplung mit einem Bluetooth Adapter. Wer keinen hat, so wie ich, muss sich erst einmal einen besorgen. Nach dem auch dies getan war, war die Kopplung sehr leicht und schnell. Mir ging es bei der Maus vor allem darum. schön von der Couch aus, mit den Laptop auf den Tisch, den Laptop zu bedienen. Das klappt recht gut ohne das nun ein Kabel stört. Auf einer glatten Oberfläche, wie den Tisch hört man aber beim Schieben der Maus kratzgeräusche. Mein Fazit nun: Die Maus funktioniert und eerfüllt sicherlich auch seinen Zweck. Allerdings gibt es weitaus bessere. Die Anleitung ist nur auf Englisch, der Adapter und die Batterien fehlen und die Maus wirkt billig.

Kosten tut sie 16,99 Euro. Sie ist u.a. bei Amazon erhältlich

Philips VisaPure Advanced

Nach zig Versuchen bei diversen Produkttest eines der tollen Gesichtsreinigungsbürsten probieren zu dürfen, hatte es endlich bei Philipps Beauty geklappt.

Ich durfte die Philips VisaPure Advanced Gesichtsreinigungsbürste testen.
Das Päckchen kam aufgrund von Lieferschwierigkeiten etwas verzögert. Umso mehr freute ich mich als es endlich ankam. Der VisaPure Advanced kommt mit viel Zubehör.

Dabei sind:k-IMG_2208
– VisaPure Advanced
– Massageaufsatz
– Bürstenaufsatz
– Fresh-Eye Aufsatz
– Halterung für die Aufsätze
– Halterung für den VisaPure
– Ladekabel
– Tasche für den VisaPure

Bei Auspacken fiel mir gleich auf, wie Edel die Gesichtsbürste und die Aufsätze alle aussehen.
Der VisaPure strahlt in einen edlen weiß mit gold-kupferglänzenden Hinguggern. Das kleine Tasche zum Verpacken auf Reisen ist dezent silber. Die Aufsätze sehen zwar schlicht weiß aus, wirken aber ebenfalls edel und hochwertig.
Die Aufbewahrungsstation des VisaPure ist an der unteren Fläche mit einem Kupfergold farbigen Material ausgestattet. Sie dient nicht nur des Stilvollen Ablegens der Gesichtsbürste, sondern auch die Wiederaufladung. Ins Bad gestellt macht dies schon ganz schön was her. Die Aufbewahrungsstation für die Aufsätze ist hauptsächlich in Pastell Rosa gehalten. Auf diese können die 3 Aufsätze abgelegt werden ohne das man lange in einer Kosmetiktasche nach ihnen suchen muss. Alles in der Aufbewahrung sieht es zudem super aufgeräumt aus.
Alles in allem: Von der Verpackung und vom Design her, ist die Bürste schon mal ihr Geld wert.

 

Nun aber zur Handhabung:

Die Philips VisaPure Advanced ist kabellos und lässt sich in der Ladestation binnen 6 Stunden aufladen. Klingt viel. ABER der Akku hält den ca. 2 Wochen. Während des Gebrauches liegt der VisaPure super in der Hand. Er ist dabei nicht zu schwer, sodass man keine Angst haben muss, dass einen der Arm abfällt. Er lässt sich sehr gut zu händeln und übers Gesicht fahren. Da er wasserfest ist, ist es auch kein Problem ihn mit unter die Dusche zu nehmen. Er verfügt des Weiteren über 2 Geschwindigkeitsstufen und über einen Timer. Durch die Geschwindigkeitsstufen lässt sich die Intensität der Reinigung einstellen. Die erste Stufe ist für eine sanfte Reinigung. Die 2 Stufe ist intensiver.
Der Timer gibt nach 20sek eine Vibration von sich. Nun ist es Zeit die Gesichtszone zu wechseln.

 

Die Aufsätze:
Zu erst einmal ist zu sagen, dass der VisaPure über die NFC Technologie (Near Field Communikation) verfügt. Dies bedeutet, dass das Gert eigenständig erkennt, welcher Aufsatz sich auf dem VisaPure befindet und dementsprechend das passende Programm angewendet wird. Funktionieren tut dies über ein Chip auf der Unterseite der Aufsätze. Dieser übermittel dem Gerät die richtige Intensität, die Anzahl der Drehbewegung und die Dauer der Anwendung. Wird der Aufsatz erkannt, erklingt ein Signalton. Super praktisch. Man kann also gar nichts falsch machen. Leichter geht’s nicht.

 

  Gesichtsbürste

Die Gesichtsbürste ist für normale Haut geeignet und verspricht eine spürbar, saubere Haut in nur einer Minute. Ihre weichen Borsten rotieren in einer leicht pulsierenden Bewegung und lösen so Schmutz und Make-Up von der Haut. Vorher sollte man das Gesicht anfeuchten und/ oder ein Reinigungsprodukt auftragen. Danach wird der VisaPure in kreisender Bewegung über die 3 Gesichtszonen geführt. Jede Zone sollte 20sek gereinigt werden. Solange bis des Signal ertönt. Trägt man ein Reinigungsgel auf, schäumt dies gut durch die Gesichtsbürste auf. Mit nur Wasser funktioniert es zwar auch, aber ich finde nicht sooo gut. Nach der Anwendung sollte das Gesicht abgespült und getrocknet werden. dann kann man eine Creme auftragen.
Die Borsten auf der Haut tun bei der Anwendung kein bisschen weh. Die Haut fühlt sich danach frischer, gereinigt und weicher an. Nach nun 5 Wochen Anwendung ist meine Haut schon reiner als vorher. Da der VisaPure immer griffbereit steht, ist er schnell zur Hand. Die Reinigung meiner Haut ist nun dadurch schon intensiver geworden. Sonst habe ich ein Waschgel mit den Händen aufgetragen und leicht aufgeschäumt. Aber wenn man danach ein WattePad genommen hat und nochmal übers Gesicht gegangen ist, sah man immer noch Make-Up Rückstände. Mit den VisaPure weiß man genau, wie lange man die Zone reinigen sollte und das Gesicht wird auch porentief rein. Rückstände an einen WattePad sind danach nicht mehr vorhanden.

k-IMG_2209

Das Massage-Aufsatz
Der Massage Aufsatz besteht aus 5 kleinen Kugeln. Diese sollen eine revitalisierende Gesichtsmassage durchführen. Zwei Massagetechniken werden dabei vereint. Zum einen sollen durch die leichten Klopfbewegungen die Durchblutung angeregt werden, zum anderen gleichzeitig die Muskeln entspannt werden. Es soll sich so anfühlen, als ob durch die fünf kleinen Kugeln und der DualMotion Technologie, 750 Fingerspitzen pro Minute sanft die Gesichtshaut massieren. Diese intensive Förderung der Durchblutung verbessert die Lymphdrainage. D.h. angestaute Flüssigkeiten werden gelöst und leichter abtransportiert. Die Haut wird straffer und Konturen werden verfeinert.
Für mich war es zunächst ungewöhnlich. Die kleinen Kügelchen kitzeln ganz schön im Gesicht. Man muss auch aufpassen, dass man das Geräte locker an die Haut hält, da sonst die Kugeln blockieren. Nach der Massage kribbelte mein Gesicht (aber nicht unangenehm- ehr so ein nach vibrieren). Mittlerweile ist es mal ganz nett und eine schöne Entspannung für zwischendurch. Ob man Gesicht straffer wird, weiß ich nicht. Aber ich hatte immer mal in letzter Zeit Schmerzen am Kiefer. Das hat dadurch leicht nachgelassen.

Der Fresh-Eyes-Aufsatz
Der Fresh-Eyes-Aufsatz ist gegen Schwellungen und Augenringe. Die kleine Rundung auf dem Aufsatz besteht aus Keramik und hat eine selbstkühlende Wirkung. Wie auch bei dem Massageaufsatz soll hier durch die DualMotion -Technologie und mit Hilfe von Nano-Vibration sowie Rotation sanft ein Lymphfluss angeregt werden. Die sensiblen Augenpartien sollen gepflegt werden und so Augenringe und Schwellungen mildern. Das Programm dauert nur 30 Sek. Auch hier sollte man versuchen, dass gerät nur locker an die Augenpartie zu halten. Ich empfand die leichten Klopfungen es nicht gerade als angenehm. Auch eine kühlende Wirkung konnte ich nicht feststellen. Aber das ist meine Meinung.

Fazit:

Alles im einen kann ich mein Glück, dass tolle Gerät testen zu dürfen immer noch nicht glauben. Es ist wirklich genial. Die Gesichtsbürste ist so schnell und einfach anwendbar und macht ein super Ergebnis. Das Design ist edel und hochwertig. Die Anleitung leicht und verständlich. Man kann durch die Selbsterkennung der Aufsätze gar nichts falsch machen, außer dass man zu tolle auf das Gesicht drückt. Aber das ist Übungssache. Ich finde sie klasse. Super finde ich auch, dass gleich noch 2 Aufsätze dabei waren. Andere Aufsätze, z.B. die Bürste für sensiblere Haut, kann man sich zusätzlich bestellen.
Die Unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 199,99 Euro. Eine Anschaffung die sich auf jeden Fall lohnt. UND: Registriert man sich nach dem Kauf bei philips.com erhält man den ersten Ersatzbürsten-Aufsatz geschenkt.

Vielen lieben Dank an Philips Beauty, dass ich das tolle Gerät testen durfte.

Zelotes von ECHTPower 5500 DPI 7 Tasten LED Optical Gaming USB Maus

Des weiteren durfte ich über http://testberichte.reviews die  Gaming Maus zum Vorzugspreis von 10,99 Euro testen.

Die Gaming Maus sticht schon durch ihr Aussehen heraus. Anders als herkömmliche Computermäuse sieht sie Science-Fiction ähnlich aus und hat mehr Knöpfe. Die Verarbeitung ist sehr gut. Die Maus ist auch ein wenig schwere als Billig-Plastik Mäuse und liegt gut in der Hand. Das Anschließen bereitete keine Probleme. Nach den Anstecken des USB-Kabels wurde die Maus sofort erkannt und war Einsatzbereit. Die Maus ist kompatibel mit Windows XP, Vista, Windows 7, ME, 2000 und Mac OS und höher.

Spezifikation laut Amazon:

  • 100% orginal und hohe Qualität, ergonomisches Design
  • Tasten: 7 Tasten mit vertikalem Scrollrad.
  • Tracking-Systeme : Optisch.
  • Die Max-DPI: 5500DPI Auflösung.
  • Abtastraten : 1000 dpi (rotes LED) / 1600DPI (grünes LED) / 2400DPI (blaues LED) / 3200DPI (purpures LED) / 5500DPI(oranges LED)
  • Ultrapräzise Scroll Wheel.
  • Optische Technologie funktioniert auf den meisten Oberflächen.
  • Ergonomisch gestaltete, langfristige Nutzung, ohne Müdigkeit.
  • Schalter-Leben: 5000000 Zyklus.

Erfahrung:

Die Maus hebt sich aber vor allem durch ihre wechselnden Farbwiedergaben ab.Alle 5sec. wechselt die Farbe. Ich persönlich finde das ja mehr als Cool. Sicherlich braucht man das nicht unbedingt, aber es sieht im Dunkeln schon schön aus. Des Weiteren hebt sich die Maus durch ihre 7 freiprogrammierbaren Tasten. Für Gamer sicherlich von großen Vorteil. Alle Tasten lassen sich gut erreichen. Auch hat man nach längeren Bedienen der Maus keine Schmerzen in den Fingern/Händen, da sie sich wirklich bequem bedienen lässt und man durch die Tasten an der Seite ein eintöniges Tippen mit den Zeigefinger und ein Halten mit den Daumen vermeiden kann. Gerade bei Leuten die viel am Computer arbeiten, kann eine Gaming Maus  auch von Vorteil sein – nicht nur für Gamer. Ein Mauspad wird nicht unbedingt mehr benötigt, da die Maus die Oberfläche optisch abtastet und schnell reagiert. Der Mauszeiger geht schnell mit. Das Kabel finde ich aber mit 1,5m etwas zu kurz. Es müsste länger sein, da unser PC links steht und man ja rechts die Maus bedient.

Nun muss ich sagen, dass ich nicht der Zocker bin. Daher erfolgt erst einmal mein Urteil hinsichtlich einer normalen Nutzung. Ich persönlich finde die Maus nicht nur stylisch, sondern auch sehr bedienungsfreundlich. Eintönige Mausbewegungen fallen nun weg. Das entlastet die Hände und Finger. Das farbige Leuchten finde ich sehr ansprechend. Und für 15,99 Euro (Amazon) ein echtes Schnäppchen.

Mein Freund hat sie dann noch beim Zocken benutzt. Er persönlich findet, dass sie für Gelegenheitsspieler schon ausreicht. Bei Spielen, wo es auf Schnelligkeit und Genauigkeit ankommt, macht er jedoch Abstriche, da wenn er die Maus schnell nach oben zieht, der Schwerpunkt hinten auf der Maus liegt und so die Maus nach oben in die Luft gezogen wird . Das behindert einen flüssigen Spielverlauf. Außerdem gab er manchmak ein Schuss beim Spiel ab, ohne dass er die Maus drückte.

Mein Fazit also: Für Menschen, die viel am Computer arbeiten und für Menschen, die nur mal nebenbei ein Spielchen machen, volle Kaufempfehlung. Für Menschen, die viel Zocken, gibt es sicherlich andere, bessere Mäuse (dann aber sicherlich auch teurer).

k-IMG_1828 (2)k-IMG_1826

esorio® Premium wasserdichte Handyhülle

Ich durfte die „esorio® Premium wasserdichte Handyhülle für iPhone / Samsung / LG / Sony / Nokia / Google / Huawei / und weitere Modelle kostenlos über produkttest.review.de testen.

Produktdetails laut Amazon:

  • Farbe: transparent
  • Material: PVC+ABS
  • Gewicht: 40g
  • Größe des Sichtfensters in mm (Höhe x Breite): 130×75
  • Maximale Größe des Smartphones in mm: 155×85/5,7 Zoll
  • Telefonieren und/oder Musik hören ist nicht möglich, während sich das Smartphone im Beachbag befindet

PRODUKTFEATURES

  • esorio® Markenware | Top Qualität
  • Luftdichter Schnellverschluss erlaubt Tauchgänge bis zu 3,0 Metern und die Vermeidung von Strandbeschädigungen
  • Mitgelieferte Schlaufe verhindert den Verlust Ihres mobilen Endgerätes unter Wasser
  • Die Bedienbarkeit des Touchdisplays bleibt erhalten und Ihr mobiles Endgerät ist trotzdem optimal geschützt gegen Sand,    Wasser, Staub uvm.
  • Beachbag ist schwimmfähig und erlaubt dank der transparenten Vorder- und Rückseite die Aufnahme von Fotos und Videos via Front- und Rückkamera

Erfahrung:

Der Versand erfolgte, wie immer bei Amazon, schnell und gut verpackt. Die Hülle kam in einer Hartplastik – Verpackung mit Gebrauchsanleitung auf Englisch und chinesisch und mit einer Schlaufe, die leicht an den Plastikbeutel befestigt werden kann. Die Handyhülle besteht aus PVC und ist transparent. Sie ist für Handy mit bis zu 5,7 Zoll geeignet. Der Verschluss ist auch gut verarbeitet, lässt sich aber schwer öffnen und schließen. Es benötigte etwas Zeit und Übung eher ich die Hülle auf hatte. Hat man den Dreh raus, geht’s aber schneller und einfacher. Ich persönlich fand es sehr schwierig das Handy in der Hülle zu bedienen. Tasten konnten nur schwer getroffen werden, bei Fotos sah man, dass irgendwas davor ist und Telefonieren geht natürlich gar nicht. Gut man kann das Handy ja raus holen; von daher ist es jetzt nicht unbedingt ein großer Kritikpunkt. Ich muss auch sagen, dass ich mich nicht getraut habe, dass Handy samt Hülle ins Wasser zu schmeißen. Ich habe die Hülle aber mit Küchenrolle gefüllt getestet und es kam kein Wasser durch. Für den Strand, See oder auch für den Sandkasten finde ich die Hülle als Schutzhülle aber sehr gut. Das Handy ist so vor Wasser und Staub sicher und bleibt zu dem auch sauber (wenn man mit Kind unterwegs ist, nicht immer einfach).

Ich würde die Hülle auch in Bezug auf das Preis-Leistungsverhältnis daher Weiterempfehlen.

Vielen Dank an Produkttest.reviews und esorio.

k-IMG_1806

Abschlussbericht Lumia 640

Nun sind 3 Wochen um und das Testen neigt sich dem Ende zu. Ich bin erstaunt, wie schnell man sich an ein anderes Handy gewöhnen kann und bin restlos begeistert von den schicken, großen Lumia 640 LTE.

k-IMG_1730

Hier nun mein Abschlussfazit:

Design: Wie bei den Lumias üblich, gibt es das Lumia 640 in knalligen Farben. Ich bekam Orange. und ich liebe es. Es ist mal was völlig anders und sticht überall heraus. Wer´s nicht mag, kann auch cyan, schwarz oder weiß nehmen. Oder dank des Wechselcovers sich eins designen lassen. Wenn man den Dreh einmal raus hat, lässt sich der Deckel leicht öffnen, um den Akku zu entfernen oder die SIM einzulegen. Blöd ist, dass das Ladekabel in einen Stück kommt. Es fehlt also das USB Kabel. Gut, wir haben mehrere rumliegen. Es wäre aber dennoch schön gewesen.

k-IMG_1732

Handhabung: Mit 145Gramm ist es für die Größe nicht zu schwer. Es liegt gut in der Hand, lässt sich leicht bedienen und sieht trotz Kunststoffgehäuse hochwertig aus. Nur in die Hosentasche passt es nicht., da es mit 141,3mm ganz schön groß ist. Für mich doch ein kleines Manko, da ich gerne das Handy mal in die Hosentasche stecke. Auf der anderen Seite habe ich es nun nicht ständig bei mir- hat ja auch seine Vorteile^^

Ausstattung: Mit seinen 1.024 MByte Arbeitsspeicher fährt es rasend schnell hoch und ist betriebsbereit. Anwendungen lassen sich schnell öffnen und funktionieren ohne Hänger. Der 8GB Speicher ist, finde ich eh dürftig. Rund 3,4 GB sind bereits durch Systemdaten belegt. Die vielen Apps benötigen zudem viel Speicherplatz. Man sollte sich daher vll einen MircoSD dazu kaufen.

Hard- und Software: Das Lumia  640 ist das erste Smartphone, was mit Windows Phone 8.1 Update 2 ausgeliefert wurde. Schon bald kann es auf Windows 10 geupdatet werden. Ich dachte zunächst, ich hätte größere Probleme mich von einen Android Handy zum Windows Phone umzustellen. Aber es ging ziemlich flott. Die Kacheloptik gefällt mir mittlerweile sehr gut. Mit etwas Übung habe ich alle meine Kacheln angepasst, sodass ich nun ruckzuck SMS schreiben, Telefonieren, Facebook und Whatsappen kann.

Das Display hat mich voll überzeugt. Es ist gestochen scharf, ist hell und leuchte schön. Da es sich automatisch anpasst, ist es kein Problem im hellen Sonnenlicht Texte und Bilder zu erkennen. Je nach Lust und Laune kann man die Kacheln farbig anpassen oder auch eigene Fotos dahinter legen. Der Touchscreen funktioniert einwandfrei. Leichte Berührungen reichen aus, um eine Funktion auszuüben. Auch durch dünnen Stoff hindurch funktioniert er hervorragend. Durch das Feature „Bildschirm-Blick“ kann man Uhrzeit  und Benachrichtigungen anzeigen lassen, ohne das Handy aus dem Stand-By Modus zu holen. Cool ist auch, dass durch den Bewegungssenor, das Handy (Uhrzeit) aufleuchtet, sobald man sich dem Handy nähert.

IMG_1821IMG_1818k-IMG_1763

Der Akku hält sehr lange. Trotz telefonieren, schreiben, surfen hält er fast 1 1/2 Tagelang.

Die Kamera des Lumia 640 LTE ist der Hammer. Egal ob Drinnen oder Draußen, bewegte oder stille Momente, die Bilder sind klar, hell und müssen nicht mehr bearbeitet werden. Die Hauptkamera verfügt dabei über 8MP. Sie besitzt einen LED Blitz sowie einen Autofokus. Der Autofokus funktioniert tadellos. Da selten Bilder verruckeln, macht das Fotografieren super viel Spass.Mit den Bildbearbeitungsprogramm Lumia Creativ Center lassen sich aus den Bildern kleine Kunstwerke leicht herstellen, Bilder in der Farbe verändern, rote Augen entfernen oder bestimmte Objekte fokussieren. Allgemein gibt es mehrere Lumias Camera Apps, die einen begeistern. Die 2. Vordere Kamera verfügt über 0,9 MP. Aber auch mit ihr lassen sic,h bei guten Verhältnissen, spitzen Fotos/Selfies machen. Alle Fotos und Videos werden automatisch bei OneDrive gespeichert. Über diese Cloud kann man seine Bilder von beliebigen Geräten abrufen und sie gehen nicht verloren.Videos werden ebenso klar aufgenommen, wie die Fotos. Bild und Ton sind sehr gut.

k-WP_20150829_14_53_45_Prok-WP_20150829_14_59_13_Pro

k-WP_20150221_03_25_22_Prok-WP_20150829_14_50_48_Prok-WP_20150901_14_15_06_ProCreated with Nokia Refocus

Die Apps sind, wie ich bereits in einen anderen Beitrag erwähnt habe, zum Teil wirklich super. Die Navigationsapps funktionieren hervorragend. Das GPS Signal ist schneller gefunden als man seine Route eingeben konnte und die Ortung ist fast schon erschreckend. Auf wenige Meter genau wird der Standpunkt angezeigt. Karten von den Strassen der Welt lassen sich leicht herunterladen und somit auch ohne Internet dann verfügbar. Allerdings, wie bereits erwähnt, sollte man sich eine MircoSD zulegen, da die Karten viel Platz benötigen. Andere Apps kann man sich bequem im Store herunterladen. Ich persönlich habe keine großen Unterschiede zum PlayStore feststellen können. Sicherlich sind manche Apps nicht 100% die selben, aber von der Funktion her schon. Es gibt zahlreiche Spiele, Anwendungen, Musik, Videos. Man findet sicherlich auch hier das Richtige  für sich.

k-IMG_1775 k-IMG_1765

Das Bild+ Abo:Eine nette Mitgabe ist ja das Bild+ Abo. Ich persönlich lese auch hier und da mal Bild aber das ich nun unbedingt die Bild+ Variante brauche. Ehr Nein. Da aber heute Dortmung gespielt hat und mein Freund den Spielrückblick sich bei Bild+ anschauen wollte, habe ich es freigeschaltet. Zuerst einmal nach Codeeingabe MUSS man SICH REGISTERIEN. *nerv*. Dann MUSS man eine Zahlmethode wählen. JA AUCH WENN DURCH DEN CODE 0,00 EURO dasteht. Also Einloggen bei PAYPAL. Dann nochmal Login nach öffnen der Bild+ App. Das war mir schon wieder zuviel des Guten. Naja man kann mehr Inhalt lesen. Hier und da vll auch mal was interessantes. ABER das meiste findet man spätensten einen Tag später kostenlos irgendwo anders im Internet. Die Spielzusammenfassung fand mein Freund toll. Ich glaube er wird es auch öfter nutzen als ich. ABER VORSICHT. MAN muss das ABO 7 TAGE VOR DEN 3 MONATEN KÜNDIGEN, SONST WIRD ES AUTOMATISCH FÜR EINEN MONAT VERLÄNGERT

Internet: Die LTE Variante bedient schnelle 4G-Netze. Ich muss gleich sagen, so etwas gibt es bei uns nicht. Wenn wir ein H+ Netz haben, sind wir schon gut. Das macht es auch etwas schwierig, dass Handy außerhalb des WLANS zu nutzen. Viele Apps benötigen das Internet, um z.B. Nachrichten zu aktualisieren. Ist man in der Pampa draußen, braucht es etwas, eher alles aufgebaut ist- Das hat natürlich nichts mit den Handy zu tun. Dennoch sollte man schon eine Internetflat haben und zu Hause das WLAN nutzen, da wirklich viele Daten herunterladen werden. ich hatte innerhalb einer Woche mit Update und den Herunterladen der vorinstallierten Apps ein Datenverbrauch von 1,5 GB. Um den Datenverbrauch besser im Überblick zu haben, kann man das Handy so einstellen, dass z.B. Updates nur gezogen werden, wenn WLAN verfügbar ist.

Telefonieren und Sprachqualität: Das Telefonieren klappt super. Man hört den Sprecher rauschfrei und unverfälscht. Auch das Freisprechen funktioniert hervorragend. Man hört alles und man kann problemlos auch etwas weiter vom Handy entfernt stehen und sprechen ohne das der Andere 3mal fragt „WASSSSSSSSSSSSS“ Allerdings wird der Akku bei längeren Telefonaten  ziemlich heiß.

Nachrichten schreiben: Einziges Problem für mich ist und bleibt die PC Tastatur. Die Buchstaben sind dort so klein, dass ich dauernd auf einen anderen Buchstaben komme. Manches wird zwar automatisch richtig dann geschrieben, dennoch würde ich lieber mit der abc def ghi …. und T9 schreiben. Ist vll aber auch nur so eine Gewohnheitssache.

Sound: Musik hören ist ein Genuss. Wenn man das Handy nicht auf die Rückseite legt, denn dann wird der Sound etwas abgedämpft. Ansonsten ist er klar und rauschfrei. Auch wenn man es richtig laut macht.  Dank der MixApp benötigt man fast kein Radio mehr. Radio kann man zwar auch hören. aber nur über Headset – und das ist nicht im Lieferumfang dabei.

Datenübertragung: Die Datenübertragung zwischen Handy und PC funktioniert schnell und ohne Probleme mittels USB Kabel. Auch eine Verbindung mit dem Autoradio war ohne Weiteres über USB oder Bluetooth möglich.

Sprachsteuerung: Die Sprachsteuerung ist hervorragend. Man muss nicht alles 5mal sagen. Mit Cortana lässt sich so bequem das ganze Handy steuern.

Einstellungen: Eigentlich lässt sich fast das ganze Handy individuell anpassen. Einiges was ich persönlich super finde:

Datenoptimierung: Wie bereits erwähnt frisst das Handy sehr viel Datenvolumen auf. Wer nur ein begrenztes Datenvolumen hat, kann schnell dies aufbrauchen. bei der Datenoptimierung kann entweder ein Datenlimit einrichten oder aber sehr SINNVOLL es so einstellen, dass manche Daten, wie Updates nur bei WLAN Verbindung heruntergeladen werden.

Die Startseite kann man unter Personaliseren seiner Stimmung anpassen. So können die Kacheln mal rot, mal grün, mal blau etc. aussehen.Cool wäre es auch, wenn sie bunt gemischt wären^^

Kinderecke: Wer kennt das nicht, Die Kleinen wollen immer das Handy haben. Um das Handy kindersicher zu machen, kann man sich eine Kinderecke einrichten. Hier kann man für das Kind Apps, Spiele, Musik und Videos freigeben. Die Kinder haben dann eine eigene Startseite über die sie alles, was für sie gedacht ist, selber aufrufen können. Dazu einfach den Sperrbildschirm nach links wegstreichen- und Mama hat mal 5 Minuten Pause^^ Die eigene Startseite kann man durch ein Passwort schützen.

Erleichterte Bedienung: Hier kann man die Schriftgröße verändern, einen größeren Kontrast einstellen. Man kann auch eine Art Lupe einstellen. Tippt man mit 2 Fingern doppelt auf dem Bildschirm, wird die Schrift wie bei einer Lupe vergrößert. Außerdem hat man die Möglichkeit eine Sprachausgabe zu aktivieren, diese Texte auf dem Handy vorliest. Ich persönlich brauche zwar diese Einstellungen nicht, finde sie aber spitze. So können auch Menschen, die z.B. schlecht sehen, das Handy optimal nutzen.

Unter Extras gibt es eine Funktion, bei der man unter Audio mehr Bässe, weniger Bässe, mehr/weniger Höhen, mehr/weniger Gesang etc. benutzerdefiniert einstellen kann. Aber und das finde ich cooler, man kann dort auch einstellen, dass wenn man das Handy aufs Display legt, der Klingelton auf lautlos gestellt wird. Finde ich cool. Da muss man nicht extra immer alles auf leise drücken, sondern dreht einfach das Handy um. Funktioniert, ich habe es getestet. Genial^^

Nützlich für manche ist sicherlich auch, dass man gewünschte Kontakte/Anrufe/SMS sperren lassen kann.

Unter Einstellungen findet man schon eine riesige Auswahl aller möglichen Varianten, wie man sein Handy bedienen und einrichten möchte. Viel zu viel um alles aufzuschreiben.

Fazit:

Es gibt noch unzähliges mehr, was man aufschreiben könnte und sicherlich auch noch vieles was ich noch gar nicht entdeckt habe. Ich kann das Handy nur weiter Empfehlen. Für mich kam sonst eigentlich kein Windows Phone in Frage. Ich dachte immer Android ist das was man haben MÜSSTE. Aber das Lumia hat mich überzeugt. Eine Umstellung ist sicherlich am Anfang etwas vorhanden, da vieles einfach anders aussieht. Aber wie das so ist, gewöhnt man sich schneller dran, als man denkt. Das Lumia steht anderen, teureren Handy der Mittelklasse in nichts nach. Es macht Spass damit zu telefonieren, zu surfen, Bilder zu machen und ständig neue Dinge zu entdecken. Und für den Preis ist es für mich Preis-Leistungssieger

Vielen Dank Paart.de für den tollen Test