Philips S5320/06 Series 5000 Rasierer

Nachdem mein Freund bereits das Glück hatte einen Rasierer der Serien 9000 von Philips testen zu dürfen, haben wir nun noch den Philips S5320/06 Series 5000 Rasierer testen zu können. Diesmal durfte mein Papa ran….

Der Rasierer kam schön verpackt und hatte folgenden Inhalt:k-IMG_1316

  • Rasiergerät
  • Ladegerät
  • ein Trimmer
  • eine Schutzkappe
  • Schnellstartanleitung und eine ausführliche Anleitung

Der Philips Shaver Series 5000 bietet

  • 10% mehr Leistung mit der Turbo Taste
  • ein patentierten Lift & Cut Systems
  • eine hautschonende Rasur dank des flexiblen Scherenkopf
  • ein MultiPrecision Klingensystems
  • eine leichte und schnelle Reinigung
  • ein SmartClick Präzisionstrimmer

Der Rasierer ist schlicht in Schwarz-grau gehalten und macht in jeden Bad eine gute Figur. Um den 3 Köpfigen-Scherenkopf zu schützen ist eine Schutzkappe dabei. Diese lässt sich leicht auf den Scherenkopf anbringen und auch leicht wieder entfernen.

k-IMG_1320Vor der Rasur sollte man den Rasierer aufladen. Anders als bei der 9000 Serien muss hier das Ladekabel angeschlossen sein. Eine Lade- und Reinigungsstation ist hier nicht dabei. Nach 1 Stunden ist der Rasierer startbereit. Der Akku hält ca. 45 min. Es ist auch möglich ihn für 3 min zu laden, um sich 1mal Rasieren zu können. Ist zu wenig Akku vorhanden leuchtet die LED Akkustandanzeige.

Der Phillips 500 verfügt über einen energieeffizienten, langlebigen Lithium-Ionen-Akku, sodass man sich sicherlich ein paar Jahre an den Rasierer erfreuen kann.

Das intuitive Display zeigt relevante Informationen an.

Folgende Informationen werden angezeigt:
  • 3 Stufen Akkustandanzeige
  • Reinigungsanzeige
  • Anzeige für niedrigen Ladestand
  • Ersatzscherkopfanzeige
  • Reisesicherungsanzeige

Das MultiPrecision Klingensystems sorgt für eine schnelle und gründliche Rasur. Der 3 Köpfige Scherkopf ist flexibel und kann somit in 5 verschiedene Richtungen sich den Gesichtskonturen optimal anpassen. Zudem verfügt der Rasierer über ein Super Lift & Cut System. Das bedeutet, dass die 1. Klinge jedes Haar sanft an hebt und die zweite Klinge  es direkt an der Hautoberfläche abschneidet. Für das Trimmen des Schnurrbartes und der Koteletten ist ein SmartClick Präzisionstrimmer dabei. Er ist schnell und einfach anwendbar und auf jeden Fall eine Bereicherung.

k-IMG_1317k-IMG_1322

Dank des eingebauten Turbo Modus ist es kinderleicht dichte Teile des Bartes schnell und gründlich zu rasieren. Dazu genügt ein Knopf-Druck und der Rasierer bringt bis zu 10%mehr Leistung.

Der Philips S5320/06 ist vollständig abwaschbar und kann sowohl für eine Trocken- als auch eine Nassrasur verwendet werden.

Erfahrung: Der Rasierer ist auf jeden Fall genauso so schick, wie der 9000. Er liegt super in der Hand und lässt sich dank seiner ergonomischen Form gut greifen.Bei nassen Händen allerdings rutscht er ein wenig hin und her, da er keine gummierte Rückseite hat. Obwohl er klobig aussieht, ist er relativ leicht und lässt sich gut bewegen.

Auch bei diesem Rasierer ist jedoch anfangs etwas Übung gefragt. Wer vorher keinen Rotationsrasierer hatte, wird zunächst etwas Probleme haben. Auch mein Vater wollte ihn nach dem ersten Versuch „gleich wieder zurückschicken“.

Da wir das Problem aber bereits bei meinen Freund kannten, baten wir mein Vater es noch ein paar Mal zu versuchen. Und von Tag zu Tag wurde es besser. Übung macht den Meister. Man muss sich anfangs schon         wirklich kreisende Bewegungen zu machen, statt wie bisher Lineare. Hat man aber den Dreh raus, rasiert der Rasierer gründlich und schonenden Haut-Irritationen oder Schnittwunden waren Fehlanzeige. Die Rasur geht schnell und einfach und das Ergebnis ist gleichmäßig. Keine mal lange, mal kurze Bartstoppeln mehr. Dank des Trimmer kann man auch gleich die Koteletten stutzen.

Die Reinigung ist zudem sehr einfach. Man muss nur mit Hilfe des Push-Knopfes den Scherkopf aufklappen, kurz unter leicht fließendem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Fertig.

Fazit: Der Philips S5320/06 Series 5000 steht von der Gründlichkeit und der Schnelligkeit einer perfekten Rasur, den „Großen2 der Serie 9000 in nichts nach. Nur in der Verarbeitung und des Zubehörs wurden hier Abstriche gemacht. Aber gut, dafür ist auch nicht so teuer, wie der 9000. Schade ist allerdings, dass hier kein Etui dabei ist, sodass man in lose bei Reisen in die Tasche (Kosmetikbeutel etc.) stecken muss. Ansonsten gilt auch hier, wer sich jeden Tag rasiert, für den kann der Philips S5320/06 Series 5000 eine echte Bereicherung sein. Wer allerdings sich oft nicht rasieren will und bei den der Bart recht lang ist, sollte sich vorher herkömmlich Rasieren. Bei Langen Barthaaren schafft der Philips S5320/06 Series 5000 keine gründliche Rasur. Die steht allerdings auch in der Anleitung, sodass man dies nicht negativ anmerken sollte. Ich finde, dass Preis- Leistungsverhalten ist super.

Wer sich erst einmal langsam an einen Trockenrasierer herantasten will, sollte sich den Philips S5320/06 Series 5000 Rasierer genauer ansehen. Wer gleich einen hochwertigeren Rasierer möchte, kann auf unseren Blog auch noch einmal alles über den 9000er lesen.

Preis: ca. 119,99,-€ 

k-IMG_1313k-IMG_1312

k-IMG_1318k-IMG_1324

Advertisements

die „Neuen“ von Gillette Venus Embrace

Über „Forme“ durfte ich die beiden neuen Rasierer von Gilette Venus Embrace testen, welche ab April 2015 im Handel sind.

Gillette Venus Embrace Sensitive

  • Entwickelt für sensible Haut
  • 5-Klingen-Technologie
  • Feuchtigkeitsband mit einem Hauch Aloe Vera
  • Schützendes Polster zwischen Haut und Rasierer
  • Federnd gelagerter Klingenkopf
  • Ergonomisch geformter GriffIMG_0755
  • Seit Januar 2015 im Handel erhältlich
  • Unverbindliche Preisempfehlung*: 9,99 Euro

(Quelle: Forme Website)

Meine Erfahrungen:

Zunächst einmal ist der Rasier optisch ein Hingucker. Er sieht stylisch und femin aus und ist farblich mit seinen blass türkisem Gummi auch gut gelungen. Die Verpackung lässt sich leicht öffnen. Der Rasierer besitzt eine wechselbare Klinge, die einfach und schnell drauf gesteckt und wieder gewechselt werden kann. Praktisch ist, dass alle Gilette Klingen mit den Rasierer kompatibel sind. Negativ ist jedoch, dass die Ersatzklingen 2mal so teuer, wie der ganze Rasierer ist. Der ergonomische Griff liegt sehr gut in der Hand und rutscht auch nicht einen unter der Dusche weg. Das Material des Griffes lässt sich sehr gut greifen und man benötigt auch keinen zusätzlichen Druck, um eine gründliche Rasur zu gewährleisten. Das Rasieren ist so sicher und gelingt ohne Schnitte.  Die 5 Klingen liegIMG_0756en eng aneinander. Ein einziges Mal über die behaarte Stelle reicht aus, um alle Haare zu entfernen. Der flexible, federnden Klingenkopf passt sich gut den Körperregionen an. Der Rasierer ist des Weiteren Federleicht. Hinzu kommt, dass die Klinge ein Feuchtigkeitsband – mit einem Hauch von Aloe Vera besitzt, wodurch der Rasierer  zart über die Haut gleitet und zu gleich sie pflegt. Die neuartige Lubrastreifen -Technologie, welche ein schützendes Polster zwischen der Haut und dem Rasiere entstehen lässt, beugt Irritationen vor. Gerade für alle die eine sensilbe Haut haben, ist der Rasierer ein muss.

Wie immer bei Gillette Venus passt jede Klinge auf jeden Rasierkopf. Die Klingen sind gut verpackt und man kann sie entnehmen ohne sich zu schneiden. Auch der Wechsel der Klinge ist kinderleicht. Durch einen Druckknopf lässt sie sich entfernen, ohne Anfassen.

Fazit:
Ich bin überrascht wie angenehm der Rasiere in der Hand liegt. Man braucht keinen Schaum oder Gel. Er gleitet ohne viel Druck auf der Haut entlang und rasiert dennoch gründlich und schonend zu gleich. Man merkt ihn fast gar nicht, wenn er über die Haut gleitet. Man musste auch nur einmal über die Stellle fahren, um alle Häarchen zu entfernen. An den Beinen sowie unter den Achseln passt er sich den Körper gut an. Der Gelstreifen ist nach dem ersten Rasieren noch vorhanden, aber schon ziemlich abgenutzt. Bin gespannt wie lange er hält.

Gillette Venus Embrace Snap

  • Der erste Rasierer für unterwegs
  • Handgriff im Pocketformat
  • Ergonomisch geformter Griff
  • Im praktischen Etui
  • Fünf eng aneinander liegende Klingen
  • Schützendes Feuchtigkeitsband
  • Ab April 2015 erhältlich
  • Unverbindliche Preisempfehlung*: 9,99 Euro

(Quelle: Forme Website)

Neben den „Großen“ gibt es auch noch einen handlichen, kleinen, süßen Rasierer. Den Snap.

Stylisch so ansprechend wie der Große, kommt er im praktischen Etui. Er passt wirklich in jede Handtasche, ja wenn nicht sogar in die Jacken- /oder Hosentasche. Immer und überall einsetzbar. Genial. Die leuchtenden Farben sind gut ausgewählt worden. Das Etui hat kleine Löcher, sodass er nach getanen Einsatz schnell wieder verpackt werden und im Etui trocknen kann. Wie auch der „Große“ besitzt er eine Klinge mit 5 eng aneinander liegenden Blätter. Der Rasierkopf ist ebenfalls flexibel und passt sich den Körperkonturen sehr gut an. Auch hier war eine gründliche Rasur garantiert.

Der Griff ist ebenfals ergonormisch geformt und mit kleinen Noppen versehen, um einen besseren Halt beim rasieren zu haben. Nun ja. Ich persönlich finde, wegen seiner Größe ist er schlecht zu halten. Er rutschte mir jetzt nicht aus den Fingern, aber dennoch hatte ich kein sicheres Gefühl unter der Dusche. War irgendwie umständlich und ungewohnt.

Dennoch für unterwegs oder in die Urlaubstasche ist er genial. Er nimmt kein Platz weg, man braucht auch dank des Feuchtigkeitsbandes kein Gel oder Schaum. Nur etwas Wasser. Auch auf den Snap passt jede Venus Klinge.

Venus hat seine beiden Rasierer wirklich perfekt aufeinander abgestimmt. Der Sommer kann kommen.

IMG_0758 IMG_0761 IMG_0762